Aktuell

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mitgliedsbedingungen

1. Vertragsgegenstand ist die Gebrauchsüberlassung eines Übungsraums sowie von Fitnessutensilien (fortan Einrichtungen) in den Räumen der Yogainsel Schwaikheim, sowie die Teilnahme an Trainingskursen. Das Recht zur Benutzung der Einrichtungen ist auf das Mitglied beschränkt und nicht übertragbar. Das Mitglied anerkennt mit seiner Anmeldung die Satzungen und Ordnungen der Yogainsel. Die Mitgliedschaft beginnt am Tag der Anmeldung und gilt für mindestens drei Monate vollständiger Mitgliedschaft (jeweils zum Monatsletzten). Erstmals kann die Mitgliedschaft von beiden Seiten mit einer Frist von zwei Monaten zum Ende der Mindestmitgliedsdauer gekündigt werden, also nach drei Monaten bezahlter Mitgliedschaft. Jede Kündigung hat schriftlich, eine außerordentliche Kündigung darüber hinaus unter eingehender Darlegung der Gründe zu erfolgen. Für die Wahrung der Frist ist der Zugang beim Anderen maßgebend.

2. Die monatlichen Mitgliedsbeiträge sind am 15. jeden Monats fällig. Bei Zahlungsverzug wird je Mahnschreiben eine Gebühr von 2,50 Euro und bei Rücklastschrift eine Bank- und Bearbeitungsgebühr erhoben. Zahlungsverzug berechtigt außerdem, Verzugszinsen in Höhe von 5%-Punkten über den Bundesbankdiskontsatz zu erheben. Der Nachweis höherer Schäden bleibt der Yogainsel; der eines niedrigeren Schadens dem Mitglied vorbehalten.

3. Die Pflicht zur Beitragszahlung ist unabhängig davon, ob das Mitglied die Einrichtungen der Yogainsel nutzt, es sei denn, die Nutzung wird aufgrund solcher Umstände unmöglich, die die Yogainsel zu vertreten hat. Eine passive Mitgliedschaft kann im Einzelfall vereinbart werden. Wird dem Mitglied aus besonderen Gründen eine Beitragsbefreiung eingeräumt, ruht die Nutzungsberechtigung. Während einer passiven Mitgliedschaft wird eine Verwaltungsgebühr von monatlichen Euro 5.- erhoben. Eine Stilllegung oder passive Mitgliedschaft ist immer schriftlich zu beantragen. In dieser Zeit ruht die Nutzungsberechtigung für alle Angebote der Yogainsel. Auf die Kündigung bzw. die Kündigungsfrist hat die passive Mitgliedschaft keinen Einfluss.

4. Dem Mitglied obliegt es Auskunft über seinen Gesundheitszustand zu geben; hinterlassene Informationen hat das Mitglied von sich aus zu aktualisieren.

5. Die Yogainsel kann Preisänderungen über den Preisaushang, angebracht im Flur, mit einer Vorankündigung von einem Monat zum Ende des Folgemonats publizieren. In der nachfolgenden Annahme der Leistungen der Yogainsel im 3. Monat durch das Mitglied ist dessen Annahme zu der Preisänderung zu sehen.

6. Das Mitglied hat keinen Anspruch darauf, dass bestimmte Einrichtungen oder Trainingskurse vorhanden sind. Die Yogainsel genügt den in Ziff. 1 angesprochenen Vertragspflichten, wenn es Einrichtungen zur Verfügung stellt, die nach Art und Anzahl von den bei Vertragsabschluss vorhandenen nicht wesentlich abweichen. Wird es der Yogainsel aufgrund höherer Gewalt und/oder anderer Gründe, die nicht verschuldet sind (z. B. Krankheit) unmöglich, vertragliche Leistungen zu erbringen, so hat das Mitglied das Recht, nach Vertragsende für die Dauer der gezahlten Ausfallzeit die Einrichtung der Yogainsel weiter zu nutzen. Für das auf diese Weise begründete Weiternutzungsverhältnis gelten die Bestimmungen des beendeten Vertrages fort. Entsprechendes gilt bei vorübergehender Schließung (bis zu zwei Wochen Dauer) aufgrund von Umbau-, und Renovierungsarbeiten oder sonstiger Umstände besonderer Art. Eine außerordentliche Kündigung ist bei solchen Unterbrechungen ausgeschlossen. Über das Kalenderjahr schließt die Yogainsel 4 Wochen; diese Wochen können das Jahr verteilt werden (vornehmlich an den/um den gesetzlichen Feiertagen wie Weihnachten, Ostern, Pfingsten). Die Schließzeiten sind zwei Monate vorher am Aushang zu publizieren; eine Kürzung des Beitrags ist hiermit nicht verbunden. Die Yogainsel hat grundsätzlich an Werktagen geöffnet; der Samstag gilt in der Regel nicht als Werktag. An den gesetzlichen Feiertagen sowie Sonntagen* ist die Yogainsel grundsätzlich geschlossen. In den Schulferien kann das Angebot eingeschränkt werden. Die täglichen Öffnungszeiten werden per Aushang publiziert (insbesondere Kursplan). * ein Kursangebot kann bestehen, es besteht aber keine Verpflichtung dazu.

7. Die Yogainsel haftet nicht für Verletzungen und Schäden, die dem Mitglied durch andere Mitglieder oder Dritte zugefügt werden. Die Yogainsel haftet für Sachschäden (z.B. Verlust mitgebrachter Gegenstände) nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Verletzungen und Erkrankungen, die das Mitglied bei Nutzung der Geräte und Einrichtungen der Yogainsel erleidet, fallen in die eigene Verantwortung des Mitglieds, es sei denn, eine vorsätzliche oder grob fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten der Yogainsel ist Ursache hierfür. Dies gilt insbesondere, soweit Schäden auf Fehleinschätzung der eigenen körperlichen Belastbarkeit oder selbstverschuldeter Unfälle zurückgehen.

8. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen oder Ergänzungen der Mitgliedsbedingungen bedürfen in allen Fällen der Schriftform und der Zustimmung der Yogainsel; auf die Regelung der Hausordnung wird verwiesen; diese sind Bestandteil der vorliegenden Bedingungen.